Lebenskraftpur - Zahnpulver Weiße Zähne
Lebenskraftpur - Zahnpulver Weiße Zähne
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Lebenskraftpur - Zahnpulver Weiße Zähne
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Lebenskraftpur - Zahnpulver Weiße Zähne

Lebenskraftpur - Zahnpulver Weiße Zähne

Normaler Preis
€10,90
Sonderpreis
€10,90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
€24,22pro 100g
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zahnpulver Weiße Zähne

  • 45 g Pulver pro Glas
  • Besonderer Fokus auf die Stärkung des natürlichen Zahnweiß
  • So natürlich, dass man es essen kann
  • Unterstützt die ganzheitliche Zahngesundheit
  • Hergestellt in deutscher Manufaktur

Was ist das Zahnpulver Weiße Zähne?

Wie der Name bereits sagt, liegt der Fokus des Zahnpulvers Weiße Zähne vor allem auf einer natürlichen und sanften Stärkung des Zahnweiß. Anders als bei künstlichen Produkten wird hierbei nicht die Zahnfarbe künstlich aufgehellt, was bspw. Beim Bleaching der Fall ist. Die Inhaltsstoffe unserer Produkte fördern vielmehr das natürliche Zahnweiß unserer Zähne.

Die im Zahnpulver Weiße Zähne enthaltene Aktivkohle verfügt zudem über einen entgiftenden Effekt. Aus diesem Grund könnte das Zahnpulver auch als „Detox“-Produkt bezeichnet werden.

Zahnpulver Weiße Zähne haben wir in Zusammenarbeit mit der ganzheitlichen Zahnärztin Dr. Karin Bender-Gonser entwickelt.

Kakao in der Zahnpflege – Einzigartige Rezeptur

Diese einzigartige Rezeptur mit der Kraft des Kakaos fördert die schmelzstärkende und desensibilisierende Wirkung bei gleichzeitig sanfter und natürlicher Reinigung. Genau das macht dieses Produkt unvergleichlich in seiner Power!

Kakao – das bessere Fluorid

Dabei wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass Kakao wie auch Fluorid die Zähne stärkt. – Jedoch ohne die toxischen Nebenwirkungen.

So schreibt beispielsweise das Wall Street Journal:

Dental Research: Theobromine, the Chocolate-Based Active Ingredient in Theodent™ Toothpaste, Works Better Than Fluoride to Strengthen Teeth.”
(„Die im Kakao enthaltenen Theobromine führen zu stärkeren Zähnen als Fluorid.“)

Dennoch sehen wir das Zahnpulver Weiße Zähne nicht als Ersatz für normales Zahnpulver. Es ist vielmehr eine großartige Ergänzung für eine gesunde optische Zahnaufhellung.

Wer sollte das Zahnpulver Weiße Zähne einnehmen?

Das Zahnpulver Weiße Zähne ist für alle geeignet, die gerne auf natürlichem Wege ihr Zahnweiß aufhellen und zusätzlich von den remineralisierenden, desensibilisierenden und entgiftenden Effekten des Zahnpulvers profitieren möchten.

Da unser Zahnpulver Weiße Zähne mit einem RDA-Wert von 70 im mittleren Wertebereich der gängigen Zahncremes liegt, möchten wir darauf hinweisen, dass Menschen mit extrem empfindlichen Zahnhälsen das Zahnpulver maximal einmal wöchentlich nutzen sollten (siehe hierzu auch den Abschnitt „Höchster RDA-Wert der bisherigen Zahnpulver“)

Wir empfehlen das Zahnpulver Weiße Zähne ab dem 12. Lebensjahr.

Die besondere Kombination: Zahnpulver Plus mit Bio Kokosöl Plus

Wir empfehlen das Zahnpulver Weiße Zähne in Kombination mit unserem Bio Kokosöl Plus. Denn vor allem die gemeinsame Anwendung beider Produkte kann den kann den gewünschten aufhellenden Effekt noch mehr unterstützen. Hierbei wird das Kokosöl Plus zum Ölziehen eingesetzt.

Kokosöl hat einen traditionellen Ursprung in der Zahnpflege. Es kann Ablagerungen lösen und so zu natürlich weißen Zähnen beitragen. Außerdem wirken die darin enthaltenen Fettsäuren, insbesondere die Capryl- und die Laurinsäue, antibakteriell, antimykotisch und antiviral.

Sie erhalten die Produktkombination bereits als fertiges Set unter dem Namen Zahnpflege Weiße Zähne:

Weitere Informationen zum Zahnpulver Weiße Zähne

In der heutigen Zeit sind wir vielen Umweltgiften und synthetischen Zusatzstoffen in Kosmetika ausgesetzt. Vor Zahnpasten wird diesbezüglich auch kein Halt gemacht, da sie nicht als Lebensmittel, sondern Kosmetikum klassifiziert sind. Entsprechend sind die Grenzwerte für toxische Substanzen andere als bei Lebensmitteln.

Über die Mundschleimhaut können einige Toxine direkt in die Blutbahn aufgenommen werden, weshalb bei allen Mund- und Zahnpflegeprodukten auf die Einhaltung natürlicher Inhaltsstoffe zu achten ist.

Allerdings gelangen toxische und belastende Substanzen nicht nur über die Zahnpflege, sondern auch über Nahrungsmittel in den Mund. Insofern ist es sinnvoll diese Substanzen zu binden und aus dem Körper zu transportieren.

Dieser Aspekt inspirierte uns zur Entwicklung des Zahnpulvers Weiße Zähne, welches neben der entgiftenden Eigenschaft noch weitere herausragende Funktionen erfüllt, die im Folgenden beschrieben werden.

Zusammenfassend ergeben sich mit dieser speziellen Zusammensetzung folgende Wirkungen:

  • Unterstützung bei der Entgiftung
  • Unterstützung des natürlichen und strahlenden Zahnweiß
  • Förderung der Remineralisation
  • Stabilisierung und Stärkung des Hydroxylapatits im Zahnschmelz
  • Balance des pH-Wertes des Speichels

Höchster RDA-Wert der bisherigen Zahnpulver

Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass das Zahnpulver Weiße Zähne den höchsten RDA-Wert (70) unserer bisher entwickelten Zahnpulver aufweist.

Insofern ist es leicht abrasiver, aber dennoch im unteren Bereich der Anforderungen für ein mittel abrasives Zahnpflege-Produkt. Das Zahnpulver ist somit vielen gängigen Zahnpasten gleichzusetzen.

Folgende Klassifikation liegt dem zugrunde:

  • RDA 20-39: sehr schwach abrasiv
  • RDA 40-59: schwach abrasiv
  • RDA 60-85: mittel abrasiv
  • RDA > 90: stark abrasiv

Das im Zahnpulver Weiße Zähne enthaltene Kakaopulver (Theobromine) weist allerdings einen Hydroxylapatit stärkenden Effekt und eine Unterstützung der Remineralisation durch Xylit, Rügener Heilkreide und Aktivkohle auf. Was den leicht höheren RDA-Wert wieder ausgleicht. Menschen mit milder Zahnempfindlichkeit und freiliegenden Zahnhälsen sollten mit dem Zahnpulver Weiße Zähne somit keine Probleme haben.

Die Inhaltsstoffe

Das Zahnpulver Weiße Zähne besteht lediglich aus 5 Zutaten. Enthalten sind Aktivkohle, Kakao, Original Rügener Heilkreide, Xylit (aus finnischer Birkenrinde) und Natron.

Tradition trifft neuste Studien

Mit dieser Rezeptur kombinieren wir neuste Studien mit traditionell lange bewährten Zahnputzmethoden.

So findet (Aktiv)Kohle und Asche schon lange Verwendung zur Erhaltung der Zahngesundheit. Alte Kulturen, wie beispielsweise die Schwarzwälder, griffen bereits vor langer Zeit auf diese Naturstoffe zurück. Dies ist sogar so weit in ihrer Kultur verankert, dass sogar im Schwarzwaldmuseum darüber etwas zu sehen ist.

Reminieralisierung der Zähne durch Rügener Heilkreide, Xylit, Aktivkohle und Kakao

Seit den Forschungen der „University of Texas Health Science Center at San Antonio“, wurden einige weitere Untersuchungen von Kakao auf die Zahngesundheit durchgeführt. Demnach hat Theobromin, ein Alkaloid des Kakaos, eine remineraliserenden Effekt auf den Zahnschmelz ausüben.

Diese Zutaten aktivieren darüber hinaus die Basenbalance und somit die Remineralisations-Fähigkeit des Speichels. Dadurch sind die über die Rügener Heilkreide angebotenen Mineralien erst in der Lage, in die Zahnsubstanz eingelagert zu werden.

Karies-Reduktion durch Xylit

Das enthaltene Xylit trägt zudem zur effektiven Kariesbakterien-Reduktion in der Mundhöhle und somit zu einem aktiven Kariesschutz bei.

Häufig gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe in herkömmlicher Zahnpasta

Gewöhnliche Zahnpasta enthält unzählige schädliche Chemikalien, die nicht nötig sind, um die Zähne gesund zu halten, und sie oft sogar aktiv schädigen. Zum einen sind meist Stoffe enthalten, die viel zu abrasiv sind, also den Zahnschmelz beschädigen. Die enthaltenen Tenside, vor allem Natriumlaurylsulfat, reizen die Schleimhaut und das Zahnfleisch. Sie können Allergien auslösen, ebenso wie die hochallergenen Parabene. Oft sind auch Mikroplastik, giftige Zuckerersatzstoffe und Aluminiumsalze enthalten.

Und natürlich enthält gewöhnliche Zahnpasta auch Natriumfluorid – ein gut lösliches Fluorsalz, welches in der Natur nicht vorkommt. In der Natur, also auch in unseren Nahrungsmitteln, liegt Calciumfluorid vor, welches nicht löslich ist und damit völlig andere Eigenschaften hat. In Zahnpasta liegen also freie Fluorid-Ionen vor, welche sehr aggressiv sind. Sie schädigen den Zahnschmelz aktiv, indem sie sich in ihn einlagern und ihn spröde machen, sie verhindern außerdem die sinnvolle Mineralisierung der Zähne mit anderen Elementen, wie z.B. Silizium oder Calcium. Fluorid wird übrigens auch über die Mundschleimhaut resorbiert und ist ein Nervengift.

Denken sie mal darüber nach: Warum sollten Sie sich die Zähne mit etwas putzen, was bei Verschlucken giftig ist? Auch, wenn die Zahnpasta zum Großteil ausgespuckt wird, kann nicht verhindert werden, dass kleine Mengen verschluckt werden. Außerdem werden viele giftige Stoffe auch über die Mundschleimhaut aufgenommen und verteilen sich so im ganzen Körper.

Außerhalb der Reichweite von Tieren aufbewahren

Das Produkt sollte außerhalb der Reichweite von Tieren aufbewahrt werden. Das enthaltene Xylit wirkt für Tiere bereits in geringen Mengen toxisch und kann eine tödliche Wirkung hervorrufen.

Verpackung in Braunglas

Wir liefern dieses Premiumprodukt ausschließlich im lichtgeschützten Braunglas in Apothekerqualität. Der höhere Aufwand und die Kosten sind in unseren Augen gerechtfertigt. Denn ein Premiumprodukt verdient auch eine Premiumverpackung. Folgende Vorteile bietet Braunglas:

  • Glas reagiert nicht mit anderen Elementen, ist ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen
  • Braunglas in Apothekerqualität schützt den Inhalt zuverlässig vor Oxidation
  • für die Produktion von Braunglas wird kein Erdöl verwendet, es ist geschmolzener Sand
  • Glas ist zu 100% recycelbar
  • das Glas ist vielfältig im Haushalt einsetzbar

Herstellung

Wir stellen das Zahnpulver Weiße Zähne in unserer eigenen kleinen Manufaktur in Deutschland her. Was die Qualität unserer Produkte angeht, machen wir keine Kompromisse!

Was sind die Inhaltsstoffe des Zahnpulvers Weiße Zähne?

Zutaten: Natriumhydrogencarbonat (Natron), Xylit (aus finnischer Birkenrinde), Aktivkohle, Kakao, Original Rügener Heilkreide

Wie verwende ich das Zahnpulver Weiße Zähne?

Das Pulver auf die Zahnbürste streuen und wie gewohnt die Zähne putzen.

Hinweis

Xylit kann bei Menschen mit Fruktose-Malabsorption zu Unverträglichkeiten führen.

Gesetzliche Hinweise

Kühl und trocken lagern.
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.
Schwangere und Stillende sollten vor dem Verzehr mit ihrem Therapeuten Rücksprache halten.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

 

Hergestellt in Deutschland.

Vertrieb: Lebenskraftpur GmbH & Co. KG, Sperberstraße 2, 68753 Waghäusel

Quellenverzeichnis

  1. E. Söderling, M. Rekola, K. K. Mäkinen, and A. Scheinin, “Turku sugar studies XXI: Xylitol-, sorbitol-, fructose- and sucrose-induced physico-chemical changes in saliva,” Acta Odontologica Scandinavica, vol. 34, no. 6, pp. 397–403, 1976, doi: 10.3109/00016357609004650.
  2. “Grundlagen der Kariesprophylaxe bei Kindern: Kariesprävention durch Xylit.” https://www.aerzteblatt.de/archiv/52159/Grundlagen-der-Kariesprophylaxe-bei-Kindern-Kariespraevention-durch-Xylit (accessed Jul. 05, 2021).
  3. M. Ribelles Llop, F. Guinot Jimeno, R. Mayné Acién, and L. J. Bellet Dalmau, “Effects of xylitol chewing gum on salivary flow rate, ph, buffering capacity and presence of Streptococcus mutans in saliva,” European Journal of Paediatric Dentistry, vol. 11, no. 1, pp. 9–14, 2010.
  4. K. Bender-Gonser, Ganzheitlich gesunde Zähne, vol. 2. 2019.
  5. T. Kumar, N. Arora, G. Puri, K. Aravinda, A. Dixit, and D. Jatti, “Efficacy of ozonized olive oil in the management of oral lesions and conditions: A clinical trial,” Contemporary Clinical Dentistry, vol. 7, no. 1, p. 51, Jan. 2016, doi: 10.4103/0976-237X.177097.
  6. W. Xiao et al., “Ozone oil promotes wound healing by increasing the migration of fibroblasts via PI3K/Akt/mTOR signaling pathway,” Bioscience Reports, vol. 37, no. 6, Dec. 2017, doi: 10.1042/BSR20170658.
  7. G. M. Nardi et al., “Mouthwash Based on Ozonated Olive Oil in Caries Prevention: A Preliminary In-Vitro Study,” International Journal of Environmental Research and Public Health, vol. 17, no. 23, pp. 1–9, Dec. 2020, doi: 10.3390/IJERPH17239106.
  8. “Xylitol: Zuckeraustauschstoff gegen Karies | PZ – Pharmazeutische Zeitung.” https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-382007/zuckeraustauschstoff-gegen-karies/ (accessed Jul. 01, 2021).